KLARHEIT INSIGHTS – Die Wochenansicht


November 03, 2016

KLARHEIT INSIGHTS – Die Wochenansicht

Morgens halb 10. Ich sitze am U-Bahnhof. Noch „4min“ bis zur nächsten Bahn. Gedankenlos wische ich immer wieder über den Bildschirm meines Smartphones und blicke leer auf die leuchtende Oberfläche. Plötzlich erscheint eine rote Eins auf einem kleinen Symbol, das unschwer zu erkennen eine Weltkugel darstellen soll. Sofort schnellt mein Daumen in die rechte obere Ecke des Bildschirms. Ich gucke anteilnahmslos auf das sich neu geöffnete Fenster: eine Benachrichtigung meiner neuen Unigruppe. Ich betrachte den Post und lasse mein Handy sinken...

 „Genau deswegen hatte ich diese App gelöscht. Genau wegen dieses schnellen und unkontrollierten Zuckens des Daumens. Diesem Zucken, das dich aus dem Jetzt rausreißt und in eine 2-dimensionale Welt bringt.“

Ich ärgere mich leicht. Diese App hatte ich schon deinstalliert, aber um schnell auf Neuigkeiten in meiner Uni reagieren zu können, wieder in mein alltägliches Ablenkungsrepertoire aufgenommen.

Eigentlich hatte ich erwartet, dass ich mich diesmal nicht hirnlos in die digitalen Weiten stürzen würde. Doch ich wurde eines Besseren belehrt.

Erst letztens bin ich noch auf die ARD/ZDF-OnlineStudie gestoßen, die uns zeigt, dass etwa 80% der deutschen Online-Nutzer zwischen 20-39 Jahren Apps benutzen. Und die Studie ist aus dem Jahr 2014. Die Tendenz ist eher steigend.

Warum nutzen wir also so viele Apps?

Die Antwort ist ganz einfach.

Weil sie uns etwas versprechen. Sie versprechen uns, das wichtigste in unserem Leben zu strukturieren, zu organisieren und zu meistern: das Leben selbst.

Aber halten sie ihr versprechen?

Ich will hiermit keiner App ihren Nutzen oder ihre gute Intention absprechen. Doch so nützlich die meisten Apps auch scheinen, entweder gehen wir mit ihnen falsch um oder die Flut der Möglichkeiten nimmt ihnen ihre positive Wirkung. Wir verlieren durch sie oft den völligen Bezug zu uns und unserer Umgebung. Wir entleeren unser ganzes Leben in einen unendlichen Raum und laufen Gefahr, uns darin verloren zu fühlen.

Denn Endlosigkeit gibt keine Struktur und Orientierung.

Aus diesem Grund hat auch unser Sandro KLARHEIT entworfen und bewusst noch keine App daraus gemacht.

KLARHEIT gibt dir nicht unendlich viel Platz. KLARHEIT gibt dir gerade so viel Raum, dass auch wirklich eine Struktur entstehen kann. So viel Raum, dass du lernst, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden. Auf täglicher Basis. In Form der Wochenansicht.

DIE IDEE DER WOCHENANSICHT

Grundsätzlich soll dir die KLARHEIT-Wochenansicht helfen, dein Leben zu strukturieren, zu organisieren und deine Ziele zu verfolgen.

Mit ihr behältst du deine Ziele aus dem Coachingteil und den Monatsreviews im Blick und kannst sie in deinen Alltag integrieren.

Der Gedanke dabei: Indem du alles, was dir für deine Woche wichtig ist, an einem Ort aufschreibst, kannst du ein Gefühl für dich in deiner (zeitlicher) Umgebung entwickeln und an Struktur, Fokus und Orientierung gewinnen.

Wir von KLARHEIT haben natürlich auch eine Idee, wie du die Wochenansicht am effektivsten für dich nutzen kannst.

NUTZUNG DER WOCHENANSICHT

Vor Anfang der Woche

Bevor du in eine Woche startest, solltest du dir ca. 10-15 min Zeit nehmen (was echt nicht viel ist), um folgende Punkte in deiner Wochenansicht zu bearbeiten:

  1. Deine Wochenziele setzen

    Was willst du bis zum Ende der Woche erreicht haben? Welches Teilziel kannst du dir setzen, dass dich in Richtung deiner Monatsziele bringt? (Die du dir in der Monatsvorschau gesetzt hast.)

    Wichtig ist dennoch: Dieses Feld darf auch mal leer bleiben! Manchmal gibt es nichts Konkretes, du hast Urlaub oder willst dich einfach mal entspannen. Gebe dir den Freiraum. 
  1. Deine Wochenziele in konkrete Aufgaben übersetzen

    Für die Aufteilung des Aufgabenfeldes gibt es natürlich verschieden Möglichkeiten:

    1. Links das Ziel und rechts die konkreten Aufgaben
    2. Links die Aufgaben bezogen auf Ziel 1,2,3, rechts Aufgaben, die darüber hinaus anstehen
    3. Links beruflich, rechts privat
    4. ... eine freie, von dir gewählte Art

    Deswegen würde es uns wahnsinnig interessieren, wie du deine Wochenansicht nutzt. Hinterlasse uns doch einfach einen Kommentar mit einem Bild oder einer kurzen Beschreibung.

    Hilfreich kann zudem sein, wenn du dir hinter die Aufgaben schreibst, wie hoch du den Zeitaufwand einschätzt. Z.B. „Steuererklärung fertigmachen (4h)“. Das unterstützt dich, besser mit deiner Zeit umzugehen.
  1. Den Fokus für deine Woche setzen

    Was bedarf in dieser Woche deiner besonderen Aufmerksamkeit? Gibt es einen Leitsatz, an dem du dich während der Woche orientieren willst?

Während der Woche

Konzentriere dich während der Woche darauf:

  1. Gutes, das passiert ist, zu sammeln

    Das ist sehr wichtig. Egal, ob ein kleines Lächeln oder eine kleine Ausgelassenheit, trage es ein. „Energy flows, where attention goes“. Du wirst überrascht sein, wie schnell sich das Feld füllen wird.
  1. Den Habittracker zu nutzen

    Du willst mehr Sport machen, nicht rauchen, netter sein oder einfach mal Neinsagen? Mit dem Habitracker kannst du täglich kontrollieren, ob du dich daran hältst, und deine Erfolge sichtbar machen. Stell dir mal einen Monat mit nur Häckchen in der Woche vor. Fühlt sich gut an, oder?
  1. Aufgaben, Termine und Gedanken zu sammeln, die während der Woche dazukommen.

Fühl dich frei

Das alles sind natürlich nur Vorschläge. Fühl dich frei und sei kreativ darin, wie du deine Woche am einfachsten strukturierst. Denn nicht vergessen: Klarheit kommt von innen.

Ich habe mittlerweile auch meine innere Klarheit wiedererlangt und schaffe es, die App wirklich bewusst zu nutzen. Auch, wenn es mir noch ab und zu passiert, dass ich gedankenlos darauf tippe, fällt es mir auf und ich schließe die App einfach sofort wieder.

Manchmal muss man sich halt nicht für schwarz oder weiß entscheiden, sondern für grau.

Wie oben schon erwähnt, würden wir uns sehr freuen, wenn du einen Kommentar hinterlassen würdest, wie du das Aufgabenfeld nutzt. Vielleicht inspirierst du zusätzlich einen anderen Nutzer aus der KLARHEIT-Community, seine Wochenansicht besser oder anders zu nutzen.

Hier wie immer die PDF zur Wochenansicht zum Download:

Wochenansicht.pdf

In diesem Sinne: viel Spaß mit KLARHEIT und der Wochenansicht!

KLARHEIT verstehen – mit KLARHEIT INSIGHTS.

Euer Paul von KLARHEIT

 



Hinterlasse deinen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

KLARHEIT INSIGHTS – Monatsreviews
KLARHEIT INSIGHTS – Monatsreviews

November 17, 2016

"Die KLARHEIT Monatsreviews helfen dir dabei, deine Erfolge und Erkenntnisse aus dem letzten Monat sichtbar zu machen und deine Ziele für den kommenden Monat zu definieren."

Vollständigen Artikel anzeigen

Klare Gedanken: Focus on the positive
Klare Gedanken: Focus on the positive

November 03, 2016 1 Kommentar

Energie in das Positive stecken. In das, was ich in meinem Leben haben will und nicht in das, was ich NICHT in meinem Leben haben will. Ich wähle meine Realtität.

Vollständigen Artikel anzeigen

Klare Gedanken: Gegenwart
Klare Gedanken: Gegenwart

Oktober 26, 2016 3 Kommentare

Entdecke die Gegenwart neu. Willkommen zu unserer neuen Rubrik "klare Gedanken".

Vollständigen Artikel anzeigen

Sale

Unavailable

Sold Out