HOW TO KLARHEIT #01

April 14, 2017 0 Kommentare

// 9 PRINZIPIEN FÜR BESSERE ERGEBNISSE

KLARHEIT ist sowohl ein Tool, als auch eine Haltung. Bringst du beide zusammen, wirst du besonders positive Effekte erzielen. Deine Haltung basiert auf deiner Denkweise.  Daher zu deiner Denkweise im Umgang mit KLARHEIT ein paar Vorschläge.  Wenn du Klarheit willst.. 

1. Mach einfach. 

Es gibt kein “falsch”. Es gibt nur damit arbeiten, oder nicht damit arbeiten. Just do it. 

2. Mach. Regelmäßig. 

Das ist wie im Fitnessstudio: Wenn du Ergebnisse sehen willst, geh trainieren.  Wenn du Ergebnisse durch KLARHEIT sehen willst, benutze sie. Regelmäßig. Denn “ein steter Tropfen höhlt den Stein”.

3. Such dir einen KLARHEIT Buddy.  

Wähle eine Person, die auch KLARHEIT benutzt (z.B. Freund, Familienmitglied, Coach, Partner). Tauscht euch regelmäßig über eure Fortschritte, Hindernisse und Gedanken auf dem Weg aus. Beim Sport trainierst du auch intensiver in einer Gruppe oder mit einem Partner.

4. Erkenne an, dass sowohl du dich, als auch die Umstände sich verändern. 

Dadurch wird sich die Art & Weise, wie du mit KLARHEIT arbeitest, sehr wahrscheinlich mit der Zeit verändern. Das ist fein und du kannst daran erkennen, dass du lebst. (Leben = Veränderung :)

5. Erkenne an, dass dein Maß an Klarheit schwankt. 

KLARHEIT ist ein Prozess und kein Zustand, den man einmal erreicht, und der dann für immer bleibt. Dein Maß an Klarheit (über deine Ziele, Prioritäten, Aufgaben, etc…) unterliegt natürlichen Schwankungen. Mal ist mehr da, mal weniger. Das ist so. Behalt das einfach im Hinterkopf.

6. Du bist auf dem Weg. 

S.N. Goenka (ein bekannter Meditationslehrer) sagte immer: “patiently and persistently, and you are bound to be successful”. Was auch passiert, starte einfach immer wieder neu. Du bewegst dich in die richtige Richtung. 

7. Focus on the process, not the outcome. 

Die Herausforderung ist: Sich ein Ergebnis vorzustellen und Ziele zu setzen, und dann wieder loszulassen und sich auf den Weg zu konzentrieren. Am Ende des Tages sind Ziele Mittel zum Zweck: nämlich um Fokus zu schaffen und den Blick auszurichten. Mehr nicht.

8. Nutze KLARHEIT als Rahmen für deinen Prozess. 

Denn das ist sie: Ein Rahmen, ein Tool, dass dich in deinem Prozess unterstützt. Experimentiere mit diesem Rahmen und nutze ihn so, wie es für dich persönlich am besten funktioniert.

9. KLARHEIT ist dein Tool. Nicht dein Herrscher. 

Es kann passieren, dass bei Zeiten Stress entsteht. Gedanken wie: “Jetzt habe ich die schon wieder eine Woche nicht benutzt..” Oder “Ach Mist, vergessen die Monatsreview zu machen”. … Entspann dich. Alles gut. Ist eben so. KLARHEIT ist ein Tool - also Mittel zum Zweck. Du bist der Herrscher. KLARHEIT ist dein Tool. Benutze es. 


And remember: 

" Was wird am Ende des Tages wirklich wichtig sein: Wie viele Ziele du erreicht hast, oder wie du den Weg dahin genossen hast?"




Vollständigen Artikel anzeigen

HOW TO KLARHEIT #02

April 11, 2017 0 Kommentare

// WIE DU KLARHEIT EFFEKTIV NUTZT Je nachdem, was du gerade brauchst, gibt es verschiedene Möglichkeiten KLARHEIT sinnvoll zu nutzen. Nachfolgend stellen wir dir einige Beispiele vor, wie du KLARHEIT für dich einsetzen kannst. Probier einfach aus, was dich anspricht.

Vollständigen Artikel anzeigen

Sale

Unavailable

Sold Out