0

Dein Warenkorb ist leer

März 23, 2019 0 Kommentare

Das Kind in mir

Das Kind in mir wird unsicher, wenn es anderer Meinung ist.

Das Kind in mir wird wütend, wenn es gestört wird.

Das Kind in mir wird traurig, wenn es kritisiert wird.

Das Kind in mir resigniert, wenn es bemerkt wird.

 

Das Kind in mir hat Selbstzweifel. Das Kind  in mir hat Selbstbewusstsein.

Das Kind in mir kann grundlos traurig sein. Das Kind in mir kann grundlos glücklich sein.

Das Kind in mir ist aufgedreht. Das Kind in mir macht Pause.

Das Kind in mir ist laut. Das Kind in mir ist leise.

 

Das Kind in mir hat Menschen um sich. Das Kind in mir fühlt sich manchmal einsam & alleine.

Das Kind in mir wird geliebt und gewertschätzt. Das Kind in mir fühlt sich manchmal ungeliebt.

 

Das Kind in mir verliert sich in Gedanken. Ist sie besser als ich? Ist sie schöner als ich? Ist meine Meinung falsch? Bin ich zu jung? Bin ich zu naiv? Habe ich in der Situation das Richtige gesagt? Wirke ich souverän? Was denkt er von mir? Welchen Eindruck habe ich hinterlassen?

Das Kind in mir wird ganz ruhig. Ist selbstreflektiert. Akzeptiert und mag sich. Das Kind in mir findet sich schön. Steht zu seiner Meinung. Dem Kind in mir ist es egal, was andere denken.

 

Das Kind  in mir fragt:

Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo will ich hin? Bin ich hier richtig? Was will ich? Wer sind meine Freunde? Was sind Freunde? Wie fühle ich mich? Wie soll ich mich fühlen? Wie darf ich mich fühlen? Wie muss ich mich fühlen? Wann will ich mich wie fühlen?

Das Kind in mir kennt die Antworten.

 

Das Kind in mir denkt: Du bist anderer Meinung. Du hast mehr Erfahrung. Du bist älter. Du bist schlauer.

Das Kind in mir denkt: Und das ist ok so.

 

Das Kind in mir denkt: Ich muss stark sein. Ich muss nett sein. Ich muss höflich sein. Ich muss optimistisch sein.

Das Kind in mir weiß: Ich darf auch schwach sein. Ich muss gar nichts. Ich darf auch nein sagen. Ich darf auch mal traurig sein.

 

Das Kind in mir will die Welt verändern. Das Kind in mir will wachsen und sich weiterentwickeln. Das Kind in mir will gemocht werden.

Das Kind in mir will nicht nichts tun. Das Kind in mir will nicht gebremst werden. Das Kind in mir will ehrlich zu sich und anderen sein.

 

Das Kind in mir. Das Teil von mir ist.

Das es schon immer gibt. Und das immer da sein wird.

Ich will ihm die Hand geben. Es in den Arm nehmen.

Ihm sagen, dass alles gut ist. Dass es gut ist. Dass ich gut bin.

Dass es auf dem richtigen Weg ist. Dass ich auf dem richtigen Weg bin.

 

Das Kind in mir will gehört werden.

Das Kind in mir gehört zu mir.

Das Kind in mir hört mir zu.

 

Das Kind in mir – das bin ich. Mit all meinen Facetten.

 

Maxin



Mehr aus unserem Blog

Nein sagen <br/>ohne schlechtes Gewissen
Nein sagen
ohne schlechtes Gewissen

Juni 13, 2019 0 Kommentare

Wie schaffst du es Nein zu sagen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben? In dem du auf deine Bedürfnisse achtest, Entscheidungen triffst, klar kommunizierst und Reaktionen annimmst. Here you go.
Artikel lesen >
Entschleunigung.</br> Schön langsam.
Entschleunigung.
Schön langsam.

Mai 29, 2019 0 Kommentare

Schneller, besser, höher, weiter, mehr,... Was du bei der ganzen Hektik aber verlierst, ist der Blick für das Wesentliche. Und dabei ist das Wichtigste an einem Ziel der Weg dahin. Willst du den wirklich verpassen?  
Artikel lesen >
Blogartikel KLARHEIT Blog Mehr Selbstliebe
Mehr Selbstliebe -
ein Plädoyer

April 11, 2019 0 Kommentare

Ich liebe mich? Selbstliebe? Ich soll mich also selbst lieben? Das ist doch egoistisch. Und ich mag doch so vieles an mir selbst gar nicht... Kennste?! Dann spitz die Lauscher.

Artikel lesen >