Erfolg. Was ist das und wie geht das?


Juni 01, 2017 0 Kommentare

Woran denkst du als erstes, wenn du an den Begriff Erfolg denkst?

Je mehr ich über Erfolg nachdenke und darüber, was ich mit erfolgreich sein spontan verknüpfe, desto mehr kommen mir Begriffe wie Erwartung, Leistung und Streben in den Sinn.

An glücklich sein, an innere Ruhe, an das Gefühl von Freiheit, daran denke ich nicht.

Warum eigentlich nicht?


Ich glaube das liegt daran, dass meiner Wahrnehmung nach das, was ich unter dem gängigen Begriff von Erfolg verstehe, einer gewissen gesellschaftlichen Objektivierung unterliegt: je mehr du leistest, je mehr du dir abverlangst, je mehr dabei rumkommt, desto erfolgreicher- und je erfolgreicher, desto besser, wertvoller und wichtiger bist du.

Und das wollen wir ja alle. Uns wertvoll, wichtig und gesehen fühlen.

Um das zu erreichen, mühen sich so viele uns also ab, um möglichst gut, möglichst besser - möglichst erfolgreich zu sein.
Um uns, wenn auch meist nur kurz und flüchtig, glücklich, gesehen, anerkannt zu fühlen. Und vor allem abhängig.

Dabei verlieren wir häufig total aus dem Blick, wer wir sind und was wir eigentlich vom und im Leben wollen (wenn wir es überhaupt schon mal wussten). Ob wir überhaupt wirklich tun wollen, was wir tun.
Ob wir es gerne tun WÄHREND wir es tun. Ob wir unsere Lebenszeit mit Dingen füllen, mit denen wir uns identifizieren, die unseren Haltungen und Werten entsprechen. Ob wir uns ruhig und in Frieden fühlen mit dem, was uns umgibt.

Wenn das (wieder) ins Blickfeld rückt, ergibt sich für mich eine neue, eine tiefere Definition von Erfolg:
Erfolg ist das was folgt, wenn du DIR folgst. Wenn DU dein Maßstab wirst und damit aufhörst, die Maßstäbe anderer als deine eigenen wahrzunehmen.

Wie?


Indem du dir erstmal Klarheit verschaffst. Über alle möglichen Aspekte deines Lebens. Frag dich doch mal:

- Will ich DAS? ... oder vielleicht etwas völlig anderes?
- Will ICH das? ... und wenn ja, warum?
- WILL ich das? ... wirklich?

Und dann?


Mach dich frei!

So frei, wie es dir gerade möglich erscheint. Frei von dem Glaubenssatz, dass dein Wert von deiner Leistung abhängt.
Frei von den Erwartungen anderer oder von dem, was du für deren Erwartungen hältst.
Frei von Dingen, die DU gar nicht wirklich tun willst. Fang da ruhig bei Kleinigkeiten an: Muss die Wohnung wirklich jedes Mal blitzeblank sein, wenn Besuch kommt?
Frei von Menschen, mit denen du dich gar nicht wirklich verbunden fühlst...

Erfolgreich zu sein, in einem positiven Sinne, heißt die mich möglichst authentisch zu sein. Möglichst viel Ich zu sein.


Frei zu sein, vor allem innerlich. Klar zu sein.
Möglichst glücklich zu sein.

Und für dich?

Deine Carla




Vollständigen Artikel anzeigen

ZIELE SETZEN
ZIELE SETZEN

November 30, 2017 0 Kommentare

Ich hatte mir zum Ziel gesetzt diesen Artikel zu schreiben. Gerade bemühe ich mich das zu verwirklichen. Und ja, ich fühle mich dadurch lebendig und motiviert. So lebendig sogar, dass ich den Laptop am liebsten an die Wand schmeißen würde, weil ich jetzt zum 957sten Mal ansetze. Über Ziele zu schreiben fällt mir gerade verdammt nochmal schwer. Ich kann zwar inzwischen ganz gut mit ihnen arbeiten, allerdings war es bisher noch nie erforderlich, die Sache auf den Punkt zu bringen...

Vollständigen Artikel anzeigen

Ich bin so voller Müssen und Sollen, dass ich mein Wollen gar nicht mehr hören kann.
Ich bin so voller Müssen und Sollen, dass ich mein Wollen gar nicht mehr hören kann.

Oktober 13, 2017 0 Kommentare

Zeit verschwenden. Bedeutungslos werden. Alles das tun, was auf Instagram und Co. keine Likes, und mir damit keine Bestätigung gibt, auf dem richtigen Weg zu sein. Denn das ist doch eigentlich “the way to go”, oder?! Immer den Likes hinterher. Auf Like-Jagd muss ich mir keine Gedanken machen, was ich will.

Denn solange ich muss und soll, ist egal was ich will. Solange ich muss, muss ich endlich mal etwas nicht: Wollen.

Vollständigen Artikel anzeigen

Calling Bullshit: Prokrastination gibt es nicht.
Calling Bullshit: Prokrastination gibt es nicht.

September 20, 2017 0 Kommentare

“Prokrastination” ist Selbstbetrug und die gesellschaftlich anerkannteste Lüge der Welt. “Ich bin da heute einfach nicht zu gekommen.”, denn es gab einfach zu viel zu tun. Das kennt doch jeder. Ist ja ganz normal. Man hat es einfach zu gut gemeint und sich zu viel vorgenommen.

Vollständigen Artikel anzeigen

Sale

Unavailable

Sold Out