0

Dein Warenkorb ist leer

Juni 17, 2019 0 Kommentare

← Vorheriger  / Nächster →

Warum eigentlich Körper?

Über eine essentielle Zutat für persönliches Lernen und Glück

 

Ich bin Psychologin und wollte schon immer mit Menschen an den Dingen arbeiten, die wirklich wichtig sind. Mich fasziniert, was uns glücklich macht, und zu was für großartigen Schritten Menschen in der Lage sind.

Deshalb mache ich seit 20 Jahren Körperarbeit. Ein- und ausatmen, berühren, achtsame Bewegung? Echt? Sind nicht Gedanken, Gefühle und Beziehungen so viel wichtiger?

Jein.

Meine Antwort ist: Die Aufmerksamkeit auf den Körper macht es oft erst möglich, dass Gedanken, Gefühle und Beziehungen ausgeglichen und bereichernd werden.

Wir nehmen unsere Lebensthemen viel auf kognitiver oder emotionaler Ebene wahr, und übersehen das Körperliche. Unsere ganze Gesellschaft betont die Ratio, wir benutzen den Körper im Wesentlichen als Transportmittel, pflegen ihn, damit er uns keinen Ärger macht oder machen Sport, um uns mit unserem Aussehen wohl zu fühlen. Das ist ungefähr so, als würde man den Ozean wegen der hübschen Schaumkronen schätzen und hätte noch nie von Walen, Riffen oder den Landschaften am Meeresgrund gehört.

 

Ich lade dich also auf einen Tauchgang ein. Ich möchte dir meine 3 wichtigsten Gründe vorstellen, warum der Körper für jede Art persönlicher Entwicklung ein game changer sein kann:

 

1. Wir können uns ohne Kontakt zum Körper ganz gut selbst verarschen

Die Managerin, die mit Mitte 40 einen Herzinfarkt kriegt und vorher dachte, alles in ihrem Leben liefe genau nach Plan? Der Freund, die in einer Beziehung bleibt, die ihm nicht guttut, und sich das immer wieder schön redet? Die Bekannte, die einen total unpassenden Geschäftspartner hat, für den sie sich damals aus praktischen Gründen entschieden hat?

Die kennen wir alle, oder?

Oder, etwas weniger plakativ: Vielleicht hätte ich den Mietvertrag nicht unterschrieben, wenn ich mehr auf mein Gefühl gehört hätte. Oder ich hätte doch eine Möglichkeit gefunden, den Auslandsaufenthalt zu finanzieren, wenn ich mir erlaubt hätte, zu spüren, wie wichtig er mir ist.

 

Wenn wir Kontakt mit unserem Körper aufnehmen – ihn fühlen, entspannen, Gedanken vorbeiziehen lassen, ohne sie zu vertiefen – haben wir oft plötzlich viel Klarheit und eindeutige Impulse zu Entscheidungen.

Das kannst du direkt selbst ausprobieren: Draußen spazierengehen, Sport machen mit Aufmerksamkeit auf’s Gefühl und ohne inneren Antreiber, oder jede Art von Meditation kann dich da hinbringen.

Wenn du die Form gefunden hast, die dir guttut, verändert sich vielleicht nach einer Weile deine Stimmung, oder du bekommst mehr Klarheit über eine Frage, die du hast.

 

2. Wenn der Körper im Gleichgewicht ist, fallen uns die Dinge leicht und passieren oft ganz natürlich

Ein Künstler im absoluten Flow, ein überraschend tolles Gespräch oder ein großartiger kreativer Einfall sind Beispiele hierfür. Es gibt die Momente, wo alles stimmt und klappt. 

Und neben Glück, guter Vorbereitung etc. scheint der Körper dabei eine entscheidende Rolle zu spielen: Wenn wir körperlich entspannt sind, können wir nicht gleichzeitig ängstlich und sorgenvoll sein (das ist tatsächlich physiologisch unmöglich und wird auch in der Angsttherapie genutzt). Unsere Gedanken sind ruhiger, realistischer und offener. Unsere Qualitäten stehen uns besser zur Verfügung und wir können Leistung einfacher abrufen. Und wir sind frei, andere Personen wirklich zu sehen, was uns wiederum besser auf sie wirken läßt und uns wirklich in Kontakt bringt.

Das ist die Magie vom Verliebtsein, und das ist der Grund, warum Sauna oder Sport die Welt schöner aussehen lassen: Ein glücklicher Körper.

 

Wenn du das systematisch für dich nutzen willst, schau, welche Art von Aktivierung oder Entspannung dir guttut, und praktiziere sie regelmäßig. Damit geht es dir nicht nur grundsätzlich besser, sondern dein Körper lernt auch Routinen, die dir in Krisen helfen, wieder klar und stabil zu werden.

 

3. Im Körper können wir alte Blockaden lösen, die sich oft dem Verstand entziehen

Fast alles, was wir als Problem erleben, steht nicht für sich allein, sondern löst in uns Erinnerungen an prägende Lebensphasen oder Ereignisse aus – und dann sind wir auf Autopilot unterwegs. D.h. wir haben starke Gefühle, die unser Handeln prägen, die aber nicht unbedingt nützlich und realistisch sind - und die uns nicht mal unbedingt bewusst sind.

Es kann dann sein, dass ich eben nicht mehr wahrnehme, dass meine Entscheidung zwischen Job A und Job B nicht existenziell gefährlich ist. Ich fühle mich dann tatsächlich, als würde ich alles verlieren oder als würde mich niemand mehr mögen, wenn ich jetzt einen Fehler mache.

 

Gedanken und Gefühle zu einem “Trigger-Thema” können mich total konfus machen -  und Körperaufmerksamkeit kann mir helfen, da rauszukommen: Wie oben erwähnt, kann alles, was mich entspannt und körperlich macht, Klarheit und Kraft bringen.

Zusätzlich kann ich den Automatismen sogar ganz gezielt im Körper auf die Spur kommen. Die alten Gefühle kommen zusammen mit Körperhaltungen, Spannung in bestimmten Bereichen usw. Wenn ich gezielt an diesen “gepanzerten” Stellen loslasse, hat die alte Programmierung mich nicht mehr im Griff. Es kann sein, dass dazu nochmal starke Gefühle hochkommen – oder es ist einfach ruhig und genussvoll und ich kriege meine Kraft wieder.

 

In jedem Fall löse ich mich aus alten Lebenslektionen, die ich nie hinterfragen konnte und die mir vielleicht auch kognitiv gar nicht zugänglich waren.

 

And that’s the magic

Körperlich werden, angenehme Empfindungen verstärken, einschränkende lösen – das ist persönliche Entwicklung. Auf diese Weise kann ich Lebensthemen angehen – und auf dem Weg genießen und mich über die Lösungen freuen, die mein Körper findet.

Damit ich anders denken und fühlen kann.

Damit Beziehungen und Entscheidungen bereichernder werden.

Damit ich noch mehr ich bin.

 

Vielen Dank an Birte!

Sie ist Psychologin, Trainerin für Körperarbeit und leitet unseren KLARHEIT Workshop MUT ZU WACHSEN. Mehr über Birte und ihre Arbeit erfährst du hier.

 

_____

Du willst weiterkommen, aber steckst irgendwo fest?

Dann lernst du jetzt Mut auf- und Blockaden abzubauen, so dass Raum entsteht für das, was du wirklich willst. Komm zu unserem MUT ZU WACHSEN Workshop und erlebe Birte und Körperarbeit selbst.

Ein Tag, der dir Klarheit, Mut, Entschlossenheit, und Spaß bringen wird.

 



Mehr aus unserem Blog

Herz</br>über Kopf
Herz
über Kopf

Dezember 03, 2019 0 Kommentare

Es gibt eine Zeit zum Abwägen der Optionen und es gibt eine Zeit zum Handeln. Du entscheidest auf welche Stimme du hörst: auf die von außen oder auf deine eigene. Dein Leben. Deine Entscheidungen.
Artikel lesen >
11 Tipps, um stressfrei & erfolgreich zu werden
11 Tipps, um stressfrei & erfolgreich zu werden

August 16, 2019 0 Kommentare

Du willst deine Produktivität steigern? Dann vergiss die klassischen Produktivitätstipps. Ich zeige dir stattdessen 11 Tipps, für einen stressfreien und erfolgreichen Arbeitstag. Und zwar für jeden Job! 
Artikel lesen >
Warum du Gefühle unbedingt zulassen solltest.
Warum du Gefühle unbedingt zulassen solltest.

August 08, 2019 0 Kommentare

Gefühle. Kennen wir alle. Wollen wir meistens nicht zulassen. Dabei brauchen wir sie, um authentisch & kraftvoll zu sein und mehr zu bewirken. Welche Gefühle gibt es eigentlich? Und wie kannst du damit umgehen? 
Artikel lesen >