100% Zufriedenheits-Garantie

März 13, 2019 0 Kommentare

← Vorheriger  / Nächster →

Raus aus der Komfortzone!

Wahrheit oder Pflicht? Das war ein Spiel für Mutige. Mit klopfenden Herzen haben wir früher mit unseren Freunden zusammen gesessen und uns gegenseitig herausgefordert. Insgeheim haben wir gehofft, dass wir bei Pflicht unseren Schwarm küssen dürfen, was wir uns sonst niemals getraut hätten. Wir haben unsere tiefsten Geheimnisse verraten und Wahrheiten ausgesprochen, die noch keiner von uns wusste.

Weil es ein Spiel war, das uns erlaubt hat, mutig zu sein, ohne Angst davor zu haben, was andere jetzt über uns denken. Wie wäre es, wenn wir diese jugendliche Leichtigkeit auf heute übertragen?

 

Wünsch‘ dir was

Stell‘ dir vor, du hast nichts zu verlieren ... Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest? Wenn du die Gewissheit hättest, dass sich dein Wunsch erfüllt und du nicht scheitern kannst. Würdest du dich endlich auf einen neuen Job bewerben? Oder jemandem deine Liebe gestehen? Würdest du Beziehungen beenden? Würdest du ein unangenehmes Thema ansprechen, das dir auf dem Herzen liegt?

Natürlich! Denn dann hast du ja die Gewissheit. Die Gewissheit, dass diese Entscheidungen etwas Gutes zur Folge haben. Aber brauchen wir wirklich Sicherheit, um etwas zu wagen, oder ist es nicht gerade die Unsicherheit, die uns herausfordert über uns hinauszuwachsen?

 

Angst vor Ablehnung

Realitycheck: Du bist nicht ehrlich, du hast noch nicht gekündigt, du hast dich noch nicht von bestimmten Menschen oder Dingen getrennt. Und warum? Weil du Angst hast. Angst davor, andere zu enttäuschen und für deine Entscheidung abgelehnt zu werden. Diese Angst vor Zurückweisung haben wir alle gemeinsam, denn als soziale Wesen ist es für uns überlebenswichtig zu einer Gruppe dazuzugehören. Und weil wir nicht ausgeschlossen werden wollen, passen wir uns oft an, anstatt für uns einzustehen. Warum die soziale Zurückweisung für uns so bedrohlich wirkt, verdeutlichen Ergebnisse der Hirn­forschung: Tatsächlich aktiviert die Angst vor Ablehnung die gleichen Hirnareale wie körperlicher Schmerz.

 

Zeig dich, wie du bist

So gesehen will uns die Komfortzone also nur vor Gefahren beschützen. Denn wenn wir es uns zu Hause gemütlich machen, brav unsere Arbeit erledigen und niemals unsere Meinung sagen, um nicht anzuecken, kann uns auch nichts passieren.

Aber wenn wir ehrlich zu uns sind, geht es um viel mehr: Wollen wir uns anpassen und nichts riskieren und auch nicht weiterkommen? Oder wollen wir authentisch sein und uns so zeigen, wie wir wirklich sind und weiterkommen?

Wenn wir das Risiko eingehen, abgelehnt zu werden, erhalten wir die Chance, unser wahres Ich zu entdecken.

Egal, wofür du dich entscheidest – es wird Menschen geben, die dich dafür verurteilen. Also liegt es an dir, ob du lieber für deine Fassade oder Komfortzone verurteilst wirst, und dich dabei selbst verleugnest, oder für dein wahres Ich, und ehrlich zu dir selbst bist.

 

„Courage is to tell the story of who you are with your whole heart.” (Brené Brown)

 

Mut kommt von innen

Was bedeutet Mut? Für die US-amerikanische Forscherin und Autorin Brené Brown bedeutet Mut, die eigene Geschichte aus tiefstem Herzen zu erzählen und Verletzlichkeit zuzulassen. „Courage over comfort,“ lautet ihr Motto. Mutig sein heißt, ein Risiko einzugehen und zu handeln, obwohl du Angst hast, oder gerade weil du Angst hast. Das unangenehme Gefühl anzunehmen und auszuhalten. Mit einem offenen Herzen loszugehen und darauf zu vertrauen, dass alles so kommt, wie es kommen soll.

 

Stillstand oder Weiterkommen?

Du hast zwei Optionen: Entweder bleibst du da, wo du gerade bist, und nichts verändert sich. Oder du brichst aus deiner Komfortzone aus und bist mutig, ohne zu wissen, wie die Situation ausgeht.

Selbst wenn dein Wunsch nicht in Erfüllung geht – du nicht die neue Jobzusage bekommst, deine Liebe nicht erwidert wird – was sich auf diesem Weg verändern wird, bist du! Mit jeder Handlung, die wir für uns tun, wächst unser Selbstvertrauen, weil wir uns beweisen, dass wir für uns einstehen können. Und möglicherweise ergeben sich auf dem Weg neue Möglichkeiten, die noch viel besser sind, als wir uns jemals erträumt hätten. Hier ist der Kreis deiner Komfortzone, und außerhalb ist der Ort, an dem Wachstum und Entwicklung geschehen kann. Also, wenn du die Wahl hättest, das zu tun, was dein Herz dir sagt – hast du dann nicht sogar die Pflicht, dafür einzustehen?

Sei ehrlich zu dir! Zeit für einen Mutausbruch!

 

Liebe Grüße

Laura

 

 



Mehr aus unserem Blog

Achtsamkeit im Job – ist keine Einbahnstraße!
Achtsamkeit im Job – ist keine Einbahnstraße!

August 19, 2021 0 Kommentare

Damit du deinen Job gut und gerne machen kannst, liegt die Verantwortung für ein achtsames Miteinander nicht nur bei dir. Welchen Beitrag dein Arbeitgeber leisten muss und wo ihr euch trefft, verraten wir dir hier…
Artikel lesen >
Toxic Positivity – Zurück zur Ehrlichkeit
Toxic Positivity – Zurück zur Ehrlichkeit

August 19, 2021 0 Kommentare

Von allen Seiten werden wir ans „Positiv Denken“ erinnert. Doch so einseitig ist das Leben nicht. Warum authentische Gefühle der wahre Schlüssel zum Glück sind, liest du hier.
Artikel lesen >
Die innere Kündigung – Zeit für einen Jobwechsel
Die innere Kündigung – Zeit für einen Jobwechsel

April 28, 2021 0 Kommentare

Unzufriedenheit im Job lässt sich aussitzen. Doch wenn aus Leidenschaft Lethargie wird, ist es an der Zeit, etwas zu ändern. Die wichtigste Voraussetzung für den Wechsel? Erfährst du hier …
Artikel lesen >